Calair TF-Transportflug » Calair

Am 21. Oktober 1970 stieg der Gesellschafter Kurt Alexander von Prohaska bei TF-Transportflug mbH ein. Der Name Calair TF-Transportflug wurde am 1.2.1971 in die Handelsregister eingetragen.
Die alten Props vom Typ Douglas C-54 und DC-6 wurden abgestoßen und stattdessen fünf Boeing B-720 geleast. Das fehlende Geld, soweit es möglich war, denn die Maschinen kosteten mehrere Millionen US-Dollar, wurde von Kommanditisten gegeben, welche mit hohen Steuerersparnissen und garantierten Chartereinnahmen gelockt wurden.
Die Jets versah man mit dem neuen Corporate Design und dem Namen "Calair".
Der Stammsitz der Gesellschaft war weiterhin Frankfurt / Main, von wo man im boomenden Touristenverkehr einsteigen wollte.
Durch nicht bezahlte Leasinggebühren, es standen bis zum 30.3.1971 bei Boeing noch 16 Mio. Dollar aus, wurden die Jets vorerst von den Behörden an die Kette gelegt. Das kostete der Gesellschaft 25000 DM pro Tag, pro Jet.
Erst Ende Juni 1971 kam die Startfreigabe für Calair, allerdings etwas anders als erwartet, beförderte man jetzt gelegentlich Gastarbeiter anstatt kontinuierlich Urlauber.
Stark angeschlagen musste die Gesellschaft am 13.5.1972 Konkurs anmelden, da die Zahlungen der laufenden Leasingverträge abermals ausstanden und auch die Mitarbeiter auf ihr Gehalt warteten.

 d_acis.jpg (83881 Byte)
Insgesamt drei Boeings standen ein Jahr lang in Basel / Mühlhausen, bevor sie an Rhodesien verkauft wurden.
Flugzeugtyp
Kennung
C/N
B-720-025
D-ACIS
18242
Foto: Sammlung Dannies
www.airlines-airliners.de