Air Lloyd

Nur ein halbes Jahr existierte diese deutsche Nischengesellschaft. Mit vollem Namen hieß sie Air Lloyd, Deutsche Nahluftverkehr AG und wurde durch Fusion im Dezember 1961 gegründet. Der Name entstand durch die Zusammenlegung der Deutschen Taxiflug GmbH und der Deutschen Nahluftverkehr AG.
Hierbei entstand auch eine bunt gemischte Flugzeugflotte von Piaggio P.166, Dornier Do-27 und Do-28, sowie Beech Bonanza, DeHavilland Dragon Rapide und Pilatus Porter.
Der Aufsichtsratsvorsitzender war kein geringerer als der Jagdflieger a.D. Generalleutnant Adolf Galland. Mit den genannten Flugzeugen flog man im Bedarf zu den einzelnen Messen in Deutschland, bot aber auch Charter nach Frankfurt / Main und Luxemburg an.
Es gelang jedoch nicht aus den roten Zahlen zu fliegen und so wurden die Do-28 verkauft. Als zwei Unfälle mit der Piaggio, einer davon mit tödlichem Ausgang zu beklagen waren, wurde der Flugverkehr eingestellt und Air Lloyd Mitte 1962 aufgelöst.

d_ibid.jpg (68078 Byte)
Von der Piaggio P-166 besaß Air Lloyd vier Exemplare.
Flugzeugtyp
Kennung
C/N
P-166
D-IBID
Foto:Sammlung Dannies
www.airlines-airliners.de