Hawker Siddeley Trident

Die Entwicklung der Trident führte auf eine Ausschreibung von BEA aus dem Jahre 1956 zurück. Sie verlangte ein Flugzeug welches 100 Passagiere bis zu 1931 km befördern konnte. Das Ergebnis war die DH.121, so die frühere Bezeichnung, die sich gegen die Entwürfe von Bristol und Avro durchsetzen konnte.
Die DH.121 hatte Platz für 111 Passagiere und konnte diese knapp 2900 Kilometer weit befördern. Änderungen am Entwurf, auf Anlass von BEA ließen das Flugzeug schrumpfen. Der Umkehreffekt war, das die Maschine für den weiteren Markt unattraktiv wurde. Dadurch konnte Boeing mit ihrer B-727 einen entscheidenden Vorteil erwerben der schließlich von Erfolg gekrönt war.
Für BEA war der Jet jetzt genau maßgeschneidert und sie bestellte 24 Einheiten plus weitere 12 Optionen. Die DH.121 war in jeder Hinsicht ein modernes Flugzeug. Schon die Pfeilung der Tragflächen mit 35° entsprach der Größten, die bis dahin an Passagiermaschinen je angebauten wurden. Den Namen "Trident" (Dreizack) erhielt das Flugzeug, weil die Steuerung dreifach, und die Hydraulik drei unabhängige Systeme besaß.
Hinzu kamen die drei Triebwerke am Heck. Am 4.8.1961 verließ die erste Trident das Werk in Hatfield. Sie hatte die Kennung G-ARPA und war für maximal 95 Passagiere ausgelegt.
Der Erstflug fand allerdings erst am 9.1.1962 statt. Grund für diese Verspätung waren die neuen Mantelstromtriebwerke RB.163-1, die erst zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung standen. Nach umfangreichen Tests flog BEA ihre erste Trident am 1.4.1964 im Linienverkehr. Insgesamt hatte die Gesellschaft 23 Maschinen der Serie 1 im Dienst. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass die Trident das erste Flugzeug war welches vollautomatisch landen konnte. Eine erste Weiterentwicklung stellte die Version 1C dar.
Sie konnte 109 Passagiere befördern, hatte größere Tanks und Spey Triebwerke. Hawker Siddeley bemühte sich um einen Exporterfolg und erhöhte weiter die Treibstoffkapazität und vergrößerte die Tragflächen. Kuwait, Irak und Pakistan konnten als neue Kunden, der inzwischen als Trident-1E bezeichneten Maschine gewonnen werden.
Am 27.7.1967 flog erstmals die Trident-2E. Sie hatte eine erhöhte Startmasse und ein nochmals gestrecktes Tragwerk. BEA kaufte von diesen Typ 15 Maschinen. Die letzte gebaute Variante war die Trident "Three". Der Rumpf dieser Baureihe wurde um 4,90 m gestreckt und konnte 180 Passagiere aufnehmen.
Weiterhin hatte sie ein Starthilfstriebwerk, welches sich im Seitenleitwerk über dem mittleren Haupttriebwerk befand. Der Erstflug erfolgte am 11.12.1969. BEA bestellte von dieser Version 26 Einheiten. Als BEA und BOAC zur British Airways fusionierte verblieben die Tridents in der Flotte und die letzte von ihnen wurde erst 1985 ausgemustert.
Der treueste Kunde, nach BEA, war die chinesische CAAC, die insgesamt 18 Maschinen im Austausch ihrer Luftstreitkräfte betrieb. Sie und Air Charter Zaire waren die letzten Betreiber der Trident, wovon insgesamt 117 Maschinen gebaut wurden.

G-ARPH
G-AVFG
G-AWZH
Diese Trident 1C steht heute im Museum in Cosford.
Airline
Kennung
C/N
BEA
G-ARPH
2108
Diese Trident 2E stand in LHR und wurde für Feuerübungen verwendet.
Airline
Kennung
C/N
BRITISH AIRWAYS
G-AVFG
2146
Endanflug auf dem Heimatflughafen London Heathrow.
Airline
Kennung
C/N
British
G-AWZH
2309
50057
4R-ACN
G-AWZE
Airline
Kennung
C/N
Chinesischen Air Force
50057
2327
Das ist die einzige Trident, die an Ceylon geliefert wurde.
Airline
Kennung
C/N
Air Ceylon
4R-ACN
2135
An dieser Trident-3B erkennt man sehr deutlich das dritte Triebwerk und die Streckung des Rumpfes.
Airline
Kennung
C/N
British Airways
G-AWZE
2306
G-AVFD
G-AWZM
G-AWZW
Airline
Kennung
C/N
British Airways
G-AVFD
2143
Airline
Kennung
C/N
British
G-AWZM
2314
Airline
Kennung
C/N
British Airways
G-AWZW
2323
G-AVFN
G-AWZJ
G-AWZL
Airline
Kennung
C/N
British Airways
G-AVFN
2153
Einsam fristete 1988 diese Trident 3B  ihr Dasein in Prestwick. Ein Jahr später wurde sie endgültig  abgewrackt.
Airline
Kennung
C/N
British Airways
G-AWZJ
2311
Airline
Kennung
C/N
British Airways
G-AWZL
2313
G-ASWU
Trident 1E,
British Airways c/s Cyprus Airways
Airline
Kennung
C/N
British Airways
G-ASWU
2114
Fotos:
Fredy Hader 4R-ACN, G-AVFC,
G-AVFD, G-AWZM, G-AVFN,
G-AWZW, G-AWZE ;
G-AWZL, G-ASWU Sammlung M.Winter;
Alle anderen Sammlung Dannies
www.airlines-airliners.de
Trident 1E
Trident 3
Triebwerke
RR Spey 505 mit je 4468 kg
RR Spey 512 mit je 5425 kg
+Booster mit 2381 kg
Spannweite
29,38 m
29,87 m
Länge
34,97 m
39,98 m
Höhe
8,23 m
8,61 m
Reichweite
1500 km
Höchstgeschwindigkeit
912 km/h