CONVAIR CV 880 / 990

Man kann die CV-880 / 990 als den größten Fehlschlag in der zivilen Luftfahrt bezeichnen, die letztendlich zum Ausstieg von Convair aus diesem Bereich führte. Insgesamt verschlangen diese Projekte rund 500 Mio. Dollar, eine nicht ganz unerhebliche Summe zum damaligen Zeitpunkt. Begleitet war die Entwicklung von vielen Fehlentscheidungen und der Tatsache, dass Boeing und McDonnell Douglas ihre Projekte gewinnbringend vermarkteten.
Bei Convair legte man großen Wert auf Schnelligkeit und ließ auf anraten des Launching Customers Howard Hughes ( damals Hauptaktionär von TWA und Besitzer der Flugzeugleasingfirma Hughes Tool Company, bei der TWA einkaufen musste ) den Rumpf relativ schmal bemessen.
Das Ergebnis dieser Forderung war, dass man nur fünf Sitze in einer Reihe platzieren konnte.
Die Bezeichnung des Airliners kam wie folgt zustande: Die Convair hatte eine errechnete Reisegeschwindigkeit von 600 Meilen pro Stunde, was umgerechnet 880 Fuß pro Sekunde bedeutete, also CV-880.
Des Weiteren hatte man ein neues, teures Verfahren entwickelt um die Außenhaut der Jets zu Eloxieren. Die Maschinen schimmerten golden, was ihnen den Beinamen "Golden Arrow" einbrachte. Am 27.1.1959 erfolgte der Erstflug.
Zerwürfnisse innerhalb der TWA mit der Hughes Tool Company ließen die Verkaufszahlen der Flugzeuge sinken, denn letztendlich gingen nur 21 Maschinen an TWA von ursprünglich 30 geplanten Exemplaren.
Convair versuchte natürlich andere Abnehmer zu finden, was durch die ungünstigen Sitzmeilenkosten erheblich erschwert wurde. Letztendlich versuchte man das Flugzeug weit unter dem Preis attraktiv zu gestallten.
Dieser deckte aber noch nicht einmal die Kosten für Triebwerke, Funkausrüstung und Flugzeugzelle. Nach 65 gebauten Maschinen widmete sich Convair auf Drängen von American Airlines dem Nachfolgemuster, der CV-990.
Diese war um 3m länger und um 20 Tonnen schwerer. Sie hatte ein moderneres Triebwerk und auch die Tragflächen wurden grundlegend überarbeitet, dabei fielen die Anti Shock Bodies besonders ins Auge, die bei den schnellen Geschwindigkeiten einen Strömungsabriss verhindern sollten. Am 24.1.1991 hob die CV-990 das erste Mal vom Boden ab.
Schnell wurde das Flugzeug durch die Testphasen gebracht, was ungeahnte Folgen hatte. Starke Flatterprobleme an den Triebwerken zwangen Convair zur Überarbeitung der Tragflächen und dem versetzen der Triebwerke. Dadurch konnte die versprochene Geschwindigkeit von 990 km/h nicht mehr gehalten werden. Um das Zurückziehen der Aufträge seitens der Airlines zu verhindern, machte Convair wiederum Zugeständnisse am Preis. Letztendlich lag der Verkaufspreis einer CV-990 unter den Kosten der Herstellung einer CV-880!
Unter diesen Voraussetzungen erfolgte am 8.1.1962 die Auslieferung an American Airlines.
Nach nur 37 gefertigten CV-990 endete die Serienproduktion. Convair blickte auf einen Schuldenberg von 500 Mio. Dollar zurück und zog sich aus dem Passagiergeschäft zurück. Schließlich wurde die Firma von General Dynamics übernommen.

ja8022
Swissair CV-990
n5620
Eine alte Aufnahme am Airport Tokio-Haneda.
Airline
Kennung
C/N
JAL
JA8022
22-7-6-58
Eine super Aufnahme einer CV-990 der Swissair in Frankfurt / Main.
Airline
Kennung
C/N
Swissair
Diese CV-990 wurde am 29.1.1968 an Spantax verkauft. Beim Start am 5.1.1970 in Arlanda, Stockholm verunglückte die Convair.
Airline
Kennung
C/N
American Airlines
N5620
30-10-32
od_aew
YV-C-VIC
hb_ice
Am 28.12.1968 wurde diese Maschine durch ein israelisches Kommando zerstört.
Airline
Kennung
C/N
Lebanese International Airways
OD-AEW
30-10-31
Airline
Kennung
C/N
KLM
YV-C-VIC
22-00-37M
Wie diese Convair standen noch andere Maschinen im April 1975 zum Verkauf.
Airline
Kennung
C/N
Swissair
HB-ICE
30-10-14

ec_bxi

JA8025
Airline
Kennung
C/N
Spantax
EC-BXI
30-10-35
Airline
Kennung
C/N
Japan Air Lines
JA8025
22-7-9-61
an_bib
Zwei Lanica CV-880 eingelagert in Miami, warteten hier auf neue Käufer.
an_blw
Airline
Kennung
C/N
Lanica
AN-BIB
22-00-9
Airline
Kennung
C/N
Lanica
AN-BLW
22-00-4
n990ac
N5605
n889aj.jpg (88201 Byte)
Aerolineas Peruanas SA stellte ihre Maschinen in Marana ab.
Airline
Kennung
C/N
APSA
N990AC
30-10-5
Airline
Kennung
C/N
Air France
N5605
30-10-9
Bei dieser CV-880 wurde schon ein Frachttor eingebaut.
Airline
Kennung
C/N
TWA
N889AJ
Fotos:
Fredy Hader AN-BIB, AN-BLW, HB-ICE;
Sammlung M.Winter Swissair CV-990 Front, YV-C-VIC, JA8025;
alle anderen Sammlung Dannies
www.airlines-airliners.de
CV-880
CV-990
Triebwerke
GE CJ805-3 mit je 5080 kp
GE CJ805-23B mit je 7280 kp
Spannweite
36,58 m
36,58 m
Länge
39,42 m
42,49 m
Höhe
11,07 m
12,04 m
Reichweite
5150 km
6100 km
Höchstgeschwindigkeit
895 km/h
917 km/h