LOCKHEED CONSTELLATION
Über Schönheit lässt sich bekannter Weise streiten, aber dieser Airliner gilt als Höhepunkt der kolbengetriebenen Verkehrsflugzeuge. Die Lockheed Constellation wird jedenfalls liebevoll „Conny“ genannt, was schon vieles aussagt. Sie wurde vom Chefkonstrukteur und Vater des so berühmten Jagdflugzeugs P-38, C.L.“Kelly“ Johnson entwickelt.
Der Erstflug fand am 9.1.1943 mit der Bezeichnung C-69 und der Kennung NX25800 statt. Die Maschine besaß von Anfang an eine Druckkabine, was ihr einen großen Vorsprung gegenüber dem Konkurrenzmuster, der Douglas DC-4 einbrachte.
Sie konnte damit höher und auch schneller fliegen. Gefertigt wurde die Constellation in Burbank / Kalifornien.
Das eigenwillige, dreigeteilte Seitenleitwerk hatte eine einfache Bewandtnis. Da das Flugzeug zur damaligen Zeit recht groß war und dazu noch ein Bugfahrwerk besaß, hätte die Maschine bei einem normalen Seitenleitwerk nicht mehr in den Wartungshallen der einzelnen Fluggesellschaften hinein gepasst.
Obwohl als Zivilflugzeug konzipiert war der erste Nutzer das amerikanische Militär. Erst am 11.12.1945 erhielt die L-049 ihre Typenzulassung und konnte anschließend im Zivildienst eingesetzt werden. Die Erstbesteller waren TWA und PAN AM, wobei der erste Transatlantikflug von TWA schon am 25.11.1945 probeweise durchgeführt wurde. Dieser führte von New York nach Paris.
Der erste europäische Betreiber war BOAC und deren erster Flug über den Atlantik, von London nach New York fand am 1.7.1946 statt. Deutschland erhielt ihre erste Super Constellation am 29.3.1955, es war die D-ALAK. Sie ging am 10.1.1959 beim Landeanflug auf Rio durch Wasserberührung verloren. Insgesamt besaß Deutschland acht L-1049G und vier L-1649A.
Da es häufig zu Problemen mit den Triebwerken kam, brachte dieser Umstand der Conny den Spitznamen „Größte dreimotorige Maschine der Welt" ein.
n6221c.jpg
CS-TLC
f_bhmi.jpg
Eastern Airlines war Erstbetreiber der Super Constellation.
Airline
Kennung
C/N
Eastern Airlines
N6221C
4529
Diese L-1049G kam im September 1955 zur TAP.
Airline
Kennung
C/N
TAP
CS-TLC
4617
Diese Air France Conny ist hier ohne Motoren abgestellt. 
Airline
Kennung
C/N
Air France
F-BHMI
4668
c_cxkr.jpg
hl102.jpg
n90816
Airline
Kennung
C/N
Conifair Aviation
C-GXKR
2604
Airline
Kennung
C/N
Korean National Airlines
HL102
2551
Airline
Kennung
C/N
PACIFIC AIR TRANSPORT
N90816
2078
d_alin.jpg
ph_lkf.jpg
n7777g.jpg
Diese Maschine steht heute im Museum in Hermeskeil.
Airline
Kennung
C/N
Lufthansa
D-ALIN
4604
In Europa war KLM  einer der größten Nutzer der Constellation .
Airline
Kennung
C/N
KLM
PH-LKF
4630
Die Constellation wurde von den Rolling Stones für eine Konzerttour verwendet.
Airline
Kennung
C/N
N7777G
2553
N1880
D-ALOF
HL4003
Airline
Kennung
C/N
World Airways
N1880
4820
Airline
Kennung
C/N
Lufthansa
D-ALOF
4642
Ein Vertreter aus der L-1649 Reihe.
Airline
Kennung
C/N
Air Korea
HL4003
1037
44062.jpg
Natürlich wurde die Constellation auch umfangreich vom Militär genutzt. Zwei Aufnahmen sollen hier beispielgebend sein.
5939.jpg
Airline
Kennung
C/N
USAF
54-4062
4137
Airline
Kennung
C/N
NAVY
Bua145939
5520
Fotos:
Mel Lawrence N6221C;
M.Winter HL4003. N1880;
W.Winkler D-ALOF;
alle anderen Sammlung Dannies
www.airlines-airliners.de
L-049
L-749
L-1049 G
L-1649
Spannweite
37,49 m
37,49 m
37,61 m
45,72 m
Länge
29,03 m
29,67 m
35,48 m
36,27 m
Höhe
7,21 m
6,86 m
7,55 m
7,21 m
Reichweite
6392 km
7752 km
7700 km
10696 km
Gipfelhöhe
7711 m
7346 m
6950 m
7224 m
Höchstgeschwindigkeit
542 km/h
552 km/h
586 km/h
602 km/h